Ellwangen Unverpackt – Vortrag und Workshops

Beim ersten öffentlichen Treffen der Initiative „Ellwangen Unverpackt“ waren es noch ca. 30 interessierte Personen, am letzten Samstag konnten schon etwa 80 TeilnehmerInnen gezählt werden. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt immer mehr Menschen, und ein Treffen unter Gleichgesinnten bringt Inspiration und Austausch. Dazu haben Vortrag und Workshops beigetragen.

Los ging es am 23. November 2019 um 14.30 Uhr. Ort der Veranstaltung war die Schule St. Gertrudis in Ellwangen. Mit großem Saal, Küche und Werkräumen waren die idealen Voraussetzungen für die Veranstaltung vorhanden. Die Buchautorin Susanne Strang hat den interessierten ZuhörerInnen in ihrem eineinhalb-stündigen Vortrag „Nachhaltig & plastikfrei – Heute fang ich an“ viele Informationen mit gegeben und Fragen beantwortet – nicht nur zum Thema plastikfrei.

Der voll besetzte Saal bei der Veranstaltung von „Ellwangen Unverpackt“.

Während die Erwachsenen dem Vortrag gelauscht oder in den Workshops gearbeitet haben, konnten die Kinder in der angebotenen Kinderbetreuung eine Stofftasche mit Kartoffelstempeln gestalten.

Gerüstet für den nächsten Einkauf ohne Verpackung: Stofftasche, mit Stempeln aus Kartoffeln.

Aktiv werden im Workshop

Wer wollte, konnte sich nach dem Vortrag mit Kaffee und Kuchen stärken. Anschließend gab es folgende kostenfreie Workshops:

  • Wachstuch herstellen ist kein Hexenwerk
  • Lippenpflege selbst gemixt
  • Waschmittel, was Kastanien können
  • Pasta frisch und selbst gemacht
  • Spätzle wie nur Oma sie kann

Die Einladung zur Veranstaltung mit Programm und Kontaktdaten.

In jedem der etwa einstündigen Workshops konnten die TeilnehmerInnen erfahren, dass es möglich und oft auch einfach ist, Dinge selbst herzustellen, die sonst aus der Gewohnheit fertig und verpackt gekauft werden. Gegen 18 Uhr waren die Workshops vorbei und die Veranstaltung ging dem Ende entgegen.

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt an Fahrt auf

Es ist schön zu sehen, dass die Anzahl der Interessierten ständig zunimmt. Immer mehr Menschen machen sich Gedanken, wie sie in Zukunft leben wollen und was für eine Welt sie den nachfolgenden Generationen hinterlassen wollen.

Und dass es dabei nicht nur um das plastikfreie Leben geht, kam auch beim Vortrag von Susanne Strang zur Geltung. Es wurde auch das Thema „Konsum“ allgemein behandelt. Generell sehen wir bei Menschen, die sich mit den Themen beschäftigen, mit denen wir uns auch bei Naturwender beschäftigen, dass bald alle Lebensbereiche durchleuchtet werden.

Eine wichtige Frage ist: „Was bewirkt mein eigener Konsum?“

Irgendwann ist es nicht mehr egal wo das Essen oder die Kleidung her kommen und wie die Menschen dahinter behandelt werden. Irgendwann merkt man, dass man Anbietern, Angeboten und Werbung kritisch gegenübertreten muss. Oft geht es den Anbietern nicht darum, das Beste für den Verbraucher zu liefern, sondern den höchsten Gewinn einzufahren – unter welchen Bedingungen auch immer.

Jeder Einkauf bewirkt etwas: Gutes oder Schlechtes. Möchte man mehr Gutes bewirken, muss man sich kritisch mit dem eigenen Konsum auseinandersetzen und Konsequenzen ziehen. Indem ich mir überlege ob und was ich kaufe und wo ich kaufe, werde ich vom unmündigen Konsumenten zum mündigen Verbraucher: Gekauft wird, was notwendig ist, nicht was angeboten wird.

Dass sein Verhalten jeder ändern kann und dass man jederzeit damit beginnen kann, hat die Veranstaltung von „Ellwangen Unverpackt“ gezeigt, da sie die TeilnehmerInnen mit Informationen versorgt und zum Mitmachen eingeladen hat. Bleibt zu hoffen, dass es in Zukunft noch weitere derartige Veranstaltungen gibt und die Anzahl der Interessierten weiterhin steigt.

Ellwangen Unverpackt lädt zum Mitmachen ein

Wer Informationen zu „Ellwangen Unverpackt“ oder sich aktiv beteiligen möchte, kann sich über die folgenden Wege an die Initiative wenden.

  • Facebook: Ellwangen-unverpackt
  • E-Mail: info@ellwangen-unverpackt.de
  • Telefon (AB): 07961/9868062