Ein paar Tipps zum schonenden Umgang mit Ressourcen

Ganz ohne Neuanschaffungen geht es auch nicht. Manchmal geht was kaputt. Oder manchmal hat man das Gefühl, dass man etwas dringend braucht, das man seither nicht besessen hat. Mit wenigen Dingen lebt es sich leichter und manchmal stellt es sich heraus, dass man vermeintlich „Notwendiges“ doch nicht in dem Umfang benutzt, als man es vor der Anschaffung mal gedacht hat. Wem es auch schon so gegangen ist, dem möchte ich heute ein paar Tipps an die Hand geben.

Jede Neuanschaffung, insofern es sich nicht um Gebrauchtware handelt, benötigt Ressourcen. Das sind vor allem Rohstoffe und der Arbeitsaufwand für Herstellung und Transport. Wenn sich dann herausstellt, dass ein Gegenstand gar nicht oder nur wenig genutzt wird, ist es schade um diese Ressourcen. Vielleicht lohnt es sich vor einer Anschaffung zu überlegen …

  • Brauche ich es wirklich?
  • Wie oft werde ich es benutzen?
  • Wie viel Zeit werde ich damit verbringen … „können“?
  • Macht es mich „besser“?
  • Habe ich einen Platz, um es zu verstauen?
  • Kann ich es auf andere Art und Weise ersetzen?

Wer nach diesen Überlegungen kein gutes Gefühl hat, sollte die Anschaffung noch etwas aufschieben. In der heutigen Zeit, in der alles, sofort verfügbar ist, kann es sinnvoll sein, nochmal eine Nacht über etwas Neues zu schlafen. Wäre doch schade, wenn noch etwas zuhause rumliegt, das niemand benutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.